TSV Havelse – FSV Zwickau 0:3 (0:1) [33. Spieltag]

Mit Köpfchen zum Auswärtssieg 

Der FSV Zwickau hat einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Beim TSV Havelse gelang ein 3:0-Auswärtssieg. Hinten stand zum wiederholten Male auswärts die Null und vorne gelangen drei Kopfballtore. 

Vor 27 Jahren hatte der FSV letztmals ein Auswärtsspiel in Hannover. Heute ging es mal wieder in die Landeshauptstadt Niedersachsen. Doch statt gegen Hannover 96 wurde gegen den TSV Havelse gespielt. Gerade einmal 505 Zuschauer, darunter allerdings eine stattliche Anzahl Auswärtsfans, hatten sich in die fast 50.000 Zuschauer fassende HDI Arena verirrt. Für den FSV war die Ausgangslage klar: Die drei Punkte sollten unbedingt mit nach Zwickau genommen werden. Der TSV Havelse, der nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat, hatte da aber etwas dagegen. Zwickau begann mit der gleichen Elf wie gegen Mannheim, also auch mit Steffen Nkansah, der nach seiner unberechtigten roten Karte freigesprochen wurde. Die erste Chance hatte dann Havelse. Bei einer Hereingabe von Gubinelli war Froese einen Tick vor Frick am Ball, schoss aber neben das Tor (9.). Eine der wenigen Unkonzentriertheiten im Zwickauer Abwehrverbund sorgte für die nächste Havelser Chance. Hauptmann spielte einen schlimmen Fehlpass. So kam Damer an den Ball, scheiterte aber am reaktionsschnellen Brinkies (16.). Zwei gute Chancen der Havelser blieben also ungenutzt, was der FSV sofort bestrafte. Göbel trat eine erste Ecke nach innen, wo Lokotsch wuchtig zum 0:1 einköpfen konnte (20.). Ein paar Minuten später fiel der nächste Treffer des Zwickauer Angreifers. Nach Flanke von Coskun setzte Lokotsch zum Flugkopfball an und traf, allerdings entschied Schiri Frank Willenborg auf Abseits (27.). Der FSV kontrollierte nun das Spiel und ließ bis zur Pause nichts mehr anbrennen. Nach dem Wechsel setzte Baumann ein erstes Ausrufezeichen. Im Fallen bringt er eine Eingabe von Butzen aufs Tor, scheitert aber an Quindt (46.). Doch auch Havelse blieb am Drücker. Ein Schuss von Damer war richtig gefährlich und wurde von Brinkies noch um den Pfosten gelenkt (49.). Als Lokotsch den Ball per Kopf weiterleiten konnte, verpasste Baumann nur um Haaresbreite (57.). Wenig später war Baumann dann aber doch erfolgreich. Erneut ging eine Ecke von Göbel voraus. Baumann köpfte Teichgräber an, von dem der Ball unhaltbar ins Tor ging (66.). Zwickau spielte weiter auf den nächsten Treffer und wurde noch einmal belohnt. Dieses Mal brachte der eingewechselte Starke einen Ecke nach innen, wo Nkansah per Kopf zum 0:3 Endstand traf (82.). Mit diesem wichtigen Auswärtssieg überschreitet der FSV die 40-Punkte-Marke und klettert auf Platz 10. Damit ist der FSV in Pflichtspielen seit 626 Minuten auswärts ohne Gegentor. Nächste Woche geht es dann zu Hause weiter. Am Samstag kommt der SV Wehen Wiesbaden in die GGZ Arena. 

Tore: 

0:1 Lokotsch (20.), 0:2 Baumann (66.), 0:3 Nkansah (82.) 

TSV Havelse: 

Quindt – Riedel, Fölster, Arkenberg – Damer (79. Engelking), Düker, Gubinelli (67. Meyer), Plume/gelb (53. Daedlow), Teichgräber – Froese, Lakenmacher (79. Langfeld) 

FSV Zwickau: 

Brinkies – Hauptmann, Frick, Nkansah, Butzen – Göbel (67. Starke), Schikora, Könnecke, Coskun (53. Hilßner) – Lokotsch (80. König), Baumann (80. Horn) 

Zuschauer: 505 (213 Gäste) 

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück/Niedersachsen) 

https://fsv-zwickau.de/index.php/190-verein/saison-2021-22/3-liga-2021722/2679-tsv-havelse-fsv-zwickau-0-3-0-1-33-spieltag

X