SV Einheit Kamenz – FSV Zwickau 0:5 (0:2) [Wernesgrüner Sachsenpokal Achtelfinale]

Standesgemäßer Sieg in Kamenz 

Der FSV Zwickau hat seine Partie im Achtelfinale des Sachsenpokals gewonnen. Beim Landesligisten SV Einheit Kamenz gab es einen standesgemäßen 5:0 (2:0) Sieg. Im Viertelfinale wartet nun mit den Kickers Markkleeberg ein weiterer Landesligist. 

Trainer Joe Enochs musste heute auf einige Spieler verzichten. Der FSV war mit 16 Spielern nach Kamenz gereist, darunter mit Dimitrios Gkoumas der etatmäßige Torhüter der U19. Während der FSV Woche für Woche in der 3. Liga um Punkte kämpft, hatte der Landesligist aus Kamenz seit November Spielpause. Einheit Kamenz begann mutig und holte gleich einmal die erste Ecke des Spiels heraus (4.). Ein paar Minuten später schoss Franz Häfner, der im November 2015 als erster Landesligaspieler ARD-Sportschau Torschütze des Monats wurde, über das Tor (10.). Nach der forschen Anfangsphase der Gastgeber nahm der FSV dann allerdings schnell das Heft des Handelns in die Hand. Dominic Baumann schickte Dustin Willms, der aber an Florian Kopittke im Kamenzer Tor scheiterte (13.). Wenig später ging der FSV in Führung. Lars Lokotsch legte auf Geburtstagskind Can Coskun ab. Dessen Eingabe kam zu Yannic Möker, der überlegt zum 0:1 einschoss (16.). Zwickau kontrollierte das Spiel, doch Kamenz kam zu einer weiteren Gelegenheit. Florian Kärger zog ab und schoss flach am Tor vorbei (35.). Ein sehenswerter Schuss von Yannik Möker leitete den zweiten Zwickauer Treffer ein. Florian Kopittke konnte nach rechts abwehren, wo Patrick Göbel an den Ball kam. Dessen Eingabe köpfte Lars Lokotsch zum 0:2 ins Tor (41.). Zur Halbzeit wechselten die Kamenzer den Torhüter. Nun stand Tobiasz Wlodarczyk im Kasten und gleich mit der ersten Aktion unterlief dem Polen ein schwerer Fehler. Ein schon sicher geglaubter Ball versprang dem Torhüter. Dustin Willms bemerkte das Missgeschick und legte ab auf Dominic Baumann. Dessen Schuss landete zum 0:3 im Tor (46.). Der FSV machte weiter Druck, doch ein Tor von Lars Lokotsch fand wegen einer knappen Abseitsstellung keine Anerkennung (51.). Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Dustin Willms per Kopf auf 0:4 (64.), die Flanke kam vom eingewechselten Nils Butzen. Der bereitete schließlich auch das letzte Zwickauer Tor vor. Yannik Möker kam zentral zum Schuss, schaute den Torwart aus und traf zum 0:5 Endstand (80.). 

Tore: 

0:1 Möker (16.), 0:2 Lokotsch (41.), 0:3 Baumann (46.), 0:4 Willms (64.), 0:5 Möker (80.) 

SV Einheit Kamenz: 

Kopittke (46. Wlodarczyk) – Wocko, Pohling, Paszlinski, Rettig – Schidun – Hagen (81. Schütz), Kosman (70. Pannach), Häfner, Kärger (89. Borczyk) – Rodrigues 

FSV Zwickau: 

Brinkies – Hauptmann, Frick (71. Susac), Reinthaler/gelb, Coskun – Göbel (58. Butzen), Könnecke (33. Schikora), Möker, Willms – Baumann (58. König), Lokotsch 

Zuschauer: 570 (250 Gäste) 

Schiedsrichter: Philipp Jacob (Dresden) 

https://fsv-zwickau.de/index.php/191-verein/saison-2021-22/sachsenpokal-2021-22/2666-sv-einheit-kamenz-fsv-zwickau-0-5-0-2-sachsenpokal-achtelfinale

X