Kurzfristige Spielabsage nach Corona-Fällen bei Türkgücü

Das heutige Heimspiel gegen Türkgücü München musste auf offiziellen Antrag der Münchner kurzfristig abgesagt werden. Hintergrund für die Absage sind drei positive Covid-19-Befunde bei Türkgücü, die im Zuge der vorgeschriebenen wöchentlichen Testung auffielen. Das komplette Team von Türkgücü München befindet sich seit heute in Quarantäne. Die spielleitende Stelle des DFB hat die Absetzung der Partie auf Grundlage von Paragraf 15 seiner Durchführungsbestimmungen zur Spielordnung in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt vorgenommen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth zur kurzfristigen Spielabsage gegen Türkgücü München: „Natürlich hätten wir heute Abend gern gegen Türkgücü gespielt. Für uns ist es natürlich sehr schade, weil wir gerade sehr gut drauf sind und eine gute Form haben. Genau darum wird es aber nun gehen, diesen Schwung mit in die neue Woche zu nehmen, um dann in Verl an den Sieg gegen Dynamo anzuknüpfen. Für uns steht ein sportlich fairer Wettkampf im Vordergrund und deswegen werden wir auch darauf verzichten, Einspruch gegen die Absage des Spieles einzulegen.“

Folgt nun Training statt Spiel?

„Wir werden heute Nachmittag trainieren und ein internes Testspiel bestreiten, wo alle Spieler auch noch einmal gleichermaßen belastet werden und gleichzeitig alle die Möglichkeit haben, sich zu zeigen. Wir wollen mit weiterhin gesunden Spielern, die eine gute Form haben, in die nächsten Wochen gehen. Es zeichnet sich ja bereits ab, dass einige englische Wochen auf uns zukommen werden, wo genau das wichtig sein wird, dass wir jeden Spieler in einer sehr guten Form zur Verfügung haben.“

X