Kickers Markkleeberg – FSV Zwickau 0:5 (0:4) [Wernesgrüner Sachsenpokal Viertelfinale]

FSV zieht ins Sachsnepokal-Halfinale ein 

Der FSV Zwickau steht im Halbfinale des Sachsenpokals. Beim Landesligisten Kickers 94 Markkleeberg gab sich die Enochs-Elf keine Blöße und siegte standesgemäß mit 5:0 (4:0). 

Nach über 17 Jahren trat der FSV erstmals wieder zu einem Pflichtspiel in Markkleeberg an. Trainer Joe Enochs verzichtete dabei auf einige Stammkräfte. So waren Frick, Göbel, Könnecke und Butzen nicht im Aufgebot für dieses Pokalspiel. Bereits nach einer Minute kam der FSV erstmals gefährlich vor das Tor der Gastgeber, doch Schikora köpfte nach einer Ecke drüber. Ein von Hilßner getretener flacher Freistoß wurde noch abgefälscht, ging aber knapp links am Tor vorbei (5.). Eine Minute später war es dann Gomez, der über das Tor schoss. Die Markkleeberger, bei denen mit Steven Braunsdorf ein ehemaliger Zwickauer im Tor stand, konnten eine gute Viertelstunde die Null halten. Dann passte Gomez zu Willms, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 0:1 traf (14.). Aus der Drehung heraus erzielte Lokotsch dann den Treffer zum 0:2 (23.). Erneut hatte Gomez aufgelegt. Nur eine Minute später traf Starke nach Zuspiel von Hilßner zum 0:3 (24.). Markkleeberg kam nur selten in die Zwickauer Hälfte. Nach 34 Minuten brachte Freyer einer eine erste Markkleeberger Ecke nach innen, die Brinkies locker runterpflückte. Mit dem Pausenpfiff wurde Schikora im Strafraum gelegt. Hilßner trat an und traf kompromisslos zum 0:4 (45.+1). Auch nach dem Wechsel hatte der FSV alles im Griff. Kurios wurde es nach 57 Minuten, als eine Eingabe von Coskun aus 35m auf die Latte klatschte (57.). Kurz danach wurde Starke von Lokotsch geschickt und traf zum 0:5 (58.). Markkleeberg hatte noch einen aussichtsreichen Freistoß, den Freyer über das Tor schoss (67.). Der FSV kontrollierte bis zum Schluss die Partie, schoss aber kein Tor mehr, so dass es am Ende bei schwierigen Lichtverhältnissen beim 0:5 blieb. Im Halbfinale geht es dann zum traditionsreichen Duell nach Leipzig zur BSG Chemie. 

Tore: 

0:1 Willms (14.), 0:2 Lokotsch (23.), 0:3 Starke (24.), 0:4 Hilßner (FE, 45.+1), 0:5 Starke (58.) 

Kickers 94 Markkleeberg: 

Braunsdorf – Mewes, Held, Oechsner, Schwaiger (46. Wendler/gelb) – Berger (64. Legler), Galetzka (73. Al Abri), Ziehm Weiß, Freyer – Blochwitz 

FSV Zwickau: 

Brinkies – Hauptmann, Reinthaler, Nkansah (46. Susac), Coskun – Hilßner, Schikora (46. Syhre), Gomez, Willms (46. Horn) – Lokotsch (60. Voigt), Starke 

Zuschauer: 500 (352 Gäste) 

Schiedsrichter: Christian Schlömann (Stollberg/Erzg.) 

https://fsv-zwickau.de/index.php/191-verein/saison-2021-22/sachsenpokal-2021-22/2675-kickers-markkleeberg-fsv-zwickau-0-5-0-4-wernesgruener-sachsenpokal-viertelfinale
X