KFC Uerdingen – FSV Zwickau 1:1 (1:1) [24. Spieltag]

FSV holt Punkt im Nachholspiel

Der FSV Zwickau hat im Nachholspiel beim KFC Uerdingen 1:1 (1:1) gespielt. Nach Blitzstart und früher Führung verpasste es der FSV weitere Treffer nachzulegen. Uerdingen glich noch vor der Pause aus und hatte zum Ende der Partie die besseren Chancen auf den Siegtreffer.

Trainer Joe Enochs änderte seine Startelf auf vier Positionen. Die zuletzt verletzten Brinkies und Nkansah begannen für Kamenz und Stietzel. Für den gelbgesperrten Schikora spielte Jensen. Und vorne im Sturm ersetzte Lokotsch den für ein Länderspiel abgestellten Starke. Der FSV startete furios in die Partie. Ein weiter Ball von Frick wurde von Lokotsch auf König verlängert. Der schüttelte seine Gegenspieler ab und traf nach rekordverdächigen 19 Sekunden zum 0:1. Uerdingen wirkte geschockt und kam erst einmal gar nicht aus der eigenen Hälfte. Nach einer Flanke von Miatke stieg Schröter hoch und köpfte den Ball an die Latte (6.). Ein zweiter Treffer für den FSV lag in der Luft, doch auch Miatke, der nach einer Ablage von König zum Schuss kam, schoss knapp drüber (25.). Wie aus heiterem Himmel fiel dann der Ausgleich für Uerdingen. Kinsombi legte per Hacke auf Grimaldi, der sich im Strafraum geschickt behauptete und zum 1:1 traf (27.). Bis zur Pause war das Spiel nun verteilter. Jensen tauchte noch einmal frei an der Grundlinie auf, doch seine Eingabe wurde zur Ecke geklärt (44.). Nach der Pause wurden die äußeren Bedingungen noch einmal schlechter. Nach dem Sturm der ersten Halbzeit setzte nun auch noch Starkregen und Hagel ein. Der tiefe Boden machte es in der Folge beiden Mannschaften nicht gerade leichter. Der Abwehr des FSV stand recht gut, dennoch kam Uerdingen zu dem ein oder anderen Abschluss. Ein Schuss von Kinsombi wurde von Brinkies im Nachfassen pariert (53.) und Gnaase schoss über das Tor (58.). Für den FSV versuchte es Schröter mit einem direkten Freistoß, verzog aber knapp (66.). Die Gastgeber hatten dann die große Chance zur Führung. Feigenspann konnte flanken und erreichte Kinsombi. Dessen Schuss wurde von Brinkies ganz stark pariert (74.). Auf der anderen Seite kam Jensen zu einer Chance, wurde aber bei seinem Schuss zu weit abgedrängt (77.). Die letzte Chance hatte dann noch einmal Uerdingen. Grimaldi legte auf Gnaase ab, der aus 11m zum Schuss kam aber ebenfalls in Brinkies seinen Meister fand (90.). Am Ende blieb es beim 1:1, das auch in Ordnung geht. Der FSV klettert damit auf den 8. Tabellenplatz und muss nächste Woche zu Waldhof Mannheim reisen.

Tore:

0:1 König (1.), 1:1 Grimaldi (27.)

KFC Uerdingen:

Königshofer – Göbel/gelb, Schneider, Dorda, Anapak/gelb (83. Traoré) – Feigenspan, Albutat, Gnaase, Kinsombi – van Ooijen (80. Kiprit), Grimaldi

FSV Zwickau:

Kamenz – Stanic, Nkansah, Frick/gelb, Coskun – Schröter (90+3 Hauptmann), Könnecke, Jensen (83. Reinhardt), Miatke (46. Drinkuth) – Lokotsch (60. Willms/gelb), König/gelb

Zuschauer: 0

Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen)

https://fsv-zwickau.de/index.php/181-verein/saison-2020-2021/3-liga-2020-21/2376-kfc-uerdingen-fsv-zwickau-1-1-1-1-24-spieltag

X