FSV Zwickau – VfB Lübeck 2:1 (0:1) [18. Spieltag]

FSV dreht Spiel gegen Lübeck

Heimfluch endlich beendet!!! Der FSV hat das Kellerduell gegen den VfB Lübeck mit 2:1 (0:1) gewonnen. Wurde die erste Hälfte noch verschlafen, konnte dank einer starken zweiten Halbzeit die Partie gedreht werden. Die Rot-Weißen gingen am Ende als verdienter Sieger vom Platz und haben die Abstiegsplätze verlassen.

Trainer Joe Enochs nahm im Vergleich zum letzten Heimspiel drei Wechsel in der Startelf vor. Könnecke, Willms und Coskun kamen für Jensen, Schröter und Starke. Die Partie gegen den VfB Lübeck gab es zuletzt vor 24 Jahren. Damals war es die entscheidende Partie zum Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Auch heute stand enorm viel auf dem Spiel und zunächst waren es die Gäste aus Lübeck, die die Partie bestimmten. Deichmann kam über links in den Strafraum und zirkelte den Ball rechts am Tor vorbei (7.). Als dann Steinwender auf links durchgebrochen war, riskierte Stanic Kopf und Kragen und konnte so in dieser brenzligen Situation klären (12.). Der FSV wurde erstmals nach einer Ecke gefährlich, doch Okungbowa klärte vor Willms (15.). Nach einem Freistoß von Wolfram konnte dann Nkansah auf König verlängern. Der Routinier kam an den Ball, verzog aber knapp (27.). Das erste Tor des Spiels fiel dann aber auf der anderen Seite: Boland schickte den gestarteten Deichmann, der fackelte nicht lange und traf ins rechte untere Eck zum 0:1 (33.). Vom FSV kam bis zur Pause nicht mehr viel. Lediglich ein Schuss von Willms, den Raeder im Nachfassen entschärfte brachte noch einmal Gefahr (41.). Joe Enochs reagierte in der Pause und brachte Schröter und Jensen für Wolfram und Reinhardt. Der FSV zeigte nun in der Offensive endlich ein anderes Gesicht. Jensen zog gleich einmal ab, beim Schuss war jedoch ein Fuß dazwischen (47.). Ein Drehschuss aus Nahdistanz von König wurde abgewehrt und der Nachschuss von Jensen abgeblockt (54.). Der FSV wurde immer mutiger. Willms hatte zwei gute Chancen, schoss erst vorbei und wenig später wehrte Raeder zur Ecke ab (62.). Kurz darauf brachte der gerade eingewechselte Starke eine weitere Ecke nach innen. Der abgewehrte Ball kam zu Jensen, dessen Flanke über den Rücken von König den Weg zum 1:1 ins Tor fand (64.). Man merkte dem FSV an, dass heute die drei Punkte unbedingt in Zwickau bleiben sollten. Schröter und Jensen kamen zu einigen guten Eingaben, die noch keinen Erfolg brachten. Auf der anderen Seite gab es kaum mehr Gefahr von Lübeck. Ein Flachschuss von Deters wurde von Brinkies entschärft (82.). Und dann belohnte sich der FSV: Schröter legte ab auf Starke, der flach abzog und zum 2:1 traf (84.). Der FSV brachte die Führung ins Ziel und hatte nach einem Konter sogar noch die Chance zu erhöhen. Doch Schröter scheiterte aus spitzem Winkel an Raeder. Durch diesen wichtigen Heimsieg hat der FSV die Abstiegsränge verlassen. Am Mittwoch folgt dann das erste von drei Nachholspielen. Zu Gast in Zwickau ist der FC Ingolstadt.

Tore:

0:1 Deichmann (35.), 1:1 König (64.), 2:1 Starke (84.)

FSV Zwickau:

Brinkies – Stanic, Nkansah, Frick, Schikora – Wolfram (46. Schröter), Reinhardt (46. Jensen), Könnecke, Coskun (60. Starke) – König, Willms

VfB Lübeck:

Raeder – Riedel, Grupe, Okungbowa – Mende, Zehir – Steinwender (84. Malone), Boland (60. Deters), Rieble – Deichmann, Röser (69. Ramaj)

Zuschauer: 0

Schiedsrichter: Florian Lechner (Holstorf/Mecklenburg-Vorpommern)

https://fsv-zwickau.de/index.php/181-verein/saison-2020-2021/3-liga-2020-21/2306-fsv-zwickau-vfb-luebeck-2-1-0-1-18-spieltag

X