FSV Zwickau – FC Bayern München II 1:1 (0:1) [33. Spieltag]

Wichtiger Punkt in letzter Sekunde

Was für eine Dramatik. Da sah der FSV gegen die Bundesligareserve des FC Bayern München schon wie der sichere Verlierer aus und rettete am Ende doch noch einen eminent wichtigen Zähler. Steffen Nkansah konnte in der sechsten Minute der Nachspielzeit zum 1:1 ausgleichen.

Nach dem torlosen Remis in Magdeburg gab es in der Startformation des FSV nur eine Veränderung. Drinkuth ersetzte auf der linken Außenbahn Miatke. Der FSV kam gut in die Partie und hatte nach einer Eingabe von Schröter eine erste gefährliche Aktion. Waidner passte auf und klärte vor Starke (7.). Als Drinkuth zum Schuss kam warf sich Che in den Schuss (10.). Auch die folgende Ecke brachte Gefahr, doch Drinkuth köpfte über das Tor. Die Anfangsoffensive des FSV blieb erfolglos und mit zunehmender Spieldauer spielten die Gäste immer besser mit. Zwickau stand hinten allerdings sehr sicher, so dass Brinkies zunächst einen ruhigen Abend erlebte. Schröter versuchte es immer wieder über rechts, hatte aber gegen den aufmerksamen Lungwitz einen schweren Stand. Ein Treffer lag nicht in der Luft und dieser Phase des Spiels schlugen die jungen Bayern eiskalt zu. Rhein setzte auf links nach und passte zu Stiller. Der gab den Ball weiter auf Singh, der zum 0:1 einschob (35.). Dieser Treffer hatte sich nicht gerade angedeutet und war zudem noch regelrechtes Gift für das Zwickauer Spiel. Die Bayern ließen den Ball fortan gut laufen und der FSV hatte über weite Phasen das Nachsehen. Die Bayern waren nach dem Wechsel einem zweiten Treffer näher. Arp zog nach einer Ecke ab, traf aber mit Che den eigenen Mann (52.). Vom FSV kam nicht viel. Irgendwie merkte man den Mannen von Joe Enochs das straffe Programm der letzten Wochen an. Drinkuth kam dann einmal zum Schuss, stellte Hoffmann aber vor keine Probleme (56.). Die Bayern ließen nichts anbrennen und der FSV konnte auch nach mehreren Wechseln keinen Druck aufbauen. Und so tickte die Uhr unermüdlich runter. Eine Chance von Hauptmann wurde von Che geblockt (88.). Bayern machte den Sack nicht zu und so gab es noch einmal fünf Minuten Nachspielzeit. In einer letzten Aktion ging Brinkies mit nach vorne. Möker spielte einen weiten Ball Richtung Strafraum, den Brinkies dann auch verlängern konnte. Lokotsch schirmte ab und gab ab zu Nkansah. Hatte der Abwehrspieler im Hinspiel noch in letzter Sekunde eine Großchance vergeben, so war er heute zur Stelle und traf aus Nahdistanz zum 1:1 Endstand (90.+6). Durch diesen Punktgewinn konnte der 8-Punkte-Vorsprung zur Abstiegsregion gewahrt werden. Am Sonnabend geht es dann schon weiter. Der FSV muss zum Aufstiegsaspirant nach Ingolstadt.

Tore:

0:1 Singh (35.), 1:1 Nkansah (90.+6)

FSV Zwickau:

Brinkies – Stanic (ab 75. Lokotsch), Nkansah, Frick, Coskun/gelb – Schröter (56. Hauptmann), Möker, Könnecke/gelb (75. Reinhardt), Drinkuth/gelb – Starke (66. Willms), König

FC Bayern München II:

Hoffmann – Waidner, Che, Feldhahn, Lungwitz – Stiller – Oberlin (75. Jastremski/gelb), Singh (90.+1 Kühn), Rhein (70. Welzmüller/gelb), Sieb (46. Günther) – Arp

Zuschauer: 0

Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang/Bayern)

https://fsv-zwickau.de/index.php/181-verein/saison-2020-2021/3-liga-2020-21/2405-fsv-zwickau-fc-bayern-muenchen-ii-1-1-0-1-33-spieltag

X