FSV Zwickau – F.C. Hansa Rostock 0:2 (0:1) [17. Spieltag]

Heimfluch hält auch gegen Hansa an

Der FSV Zwickau hat auch das letzte Heimspiel des Jahres 2020 verloren. Gegen den FC Hansa Rostock hatten die Rot-Weißen mit 0:2 (0:1) das Nachsehen. Während die Gäste ihre wenigen Chancen nutzten, gelang es dem FSV nicht eine Lücke im Hansa-Bollwerk zu finden.

Beim FSV gab es eine Veränderung in der Startelf. Für den gesperrten Nils Miatke begann Maximilian Wolfram. Wolfram startete zentral, so dass Manfred Starke ins linke Mittelfeld wechselte. Hansa hatte die letzten drei Partien verloren, begann aber recht selbstbewusst. Der FSV hatte eine erste gefährliche Aktion als eine kurz ausgeführte Ecke über Starke flach in den Strafraum kam. Die Gäste konnten jedoch den Ball aus der Gefahrenzone klären (5.). Nach einer Viertelstunde dann der erste gefährliche Angriff der Kogge, der dann auch gleich zur Führung führte. Omladic tanzte auf rechts Schikora aus und schlenzte den Ball unhaltbar zum 0:1 in die Maschen (16.). Mit der Führung im Rücken beschränkte sich Hansa auf konsequentes Vereidigen, was dem FSV arge Probleme bereitete. So richtig gefährlich wurde der FSV erst, als Starke einen Freistoß um die Mauer zirkelte und Kolke zur Glanztat zwang (32.). Ein weiterer Freistoß aus aussichtsreicher Position wurde von Wolfram getreten. Beim Versuch von Nkansah an den Ball zu kommen wurde der Zwickauer Abwehrmann von Neidhardt und Riedel in die Zange genommen. Ein möglicher Elfmeterpfiff blieb aus (39.). Die zweite Hälfte begann mit einem Schuss von Schröter, der aber über das Tor ging (47.). Im Gegenzug kam Hansa über den zur Pause eingewechselten Farrona Pulido nach vorne. Seine Eingabe wurde von Schikora unglücklich zum 0:2 ins eigene Tor geleitet (49.). Joe Enochs stellte daraufhin seine Elf um und brachte Stürmer Wegkamp für Abwehrmann Nkansah. Hansa zog sich immer weiter zurück und ließ den FSV anlaufen. Ein Steilpass von Jensen in die Spitze konnte dann von Kolke gerade noch vor Wolfram entschärft werden (62.). Auch Coskun fand mit seiner Direktabnahme im gegnerischen Torwart seinen Meister (66.). Es gab für den FSV kein Durchkommen. Einzig Schikora nahm sich noch einmal ein Herz, ließ mehrere Gegenspieler aussteigen und zog ab. Sein Schuss senkte sich tückisch, ging aber knapp über das Tor. Mit dieser erneuten Heimniederlage bleibt der FSV über die Weihnachtspause im Tabellenkeller hängen. Im Januar geht es dann weiter mit dem Heimspiel gegen Lübeck.

Tore: 0:1 Omladic (16.), 0:2 Schikora (49., ET)

FSV Zwickau:

Brinkies – Stanic, Nkansah (55. Wegkamp), Frick, Schikora – Reinhardt/gelb, Jensen – Schröter (81. Hauptmann), Wolfram, Starke (63. Coskun) – König/gelb

F.C. Hansa Rostock:

Kolke – Löhmannsröben, Sonnenberg, Riedel (76. Horn)– Neidhardt, Rother/gelb, Daedlow, Bahn/gelb – Omladic (67. Roßbach), Engelhardt, Vollmann (46. Farrona Pulido)

Zuschauer: 0

Schiedsrichter: Dr. Max Burda (Berlin) https://fsv-zwickau.de/index.php/181-verein/saison-2020-2021/3-liga-2020-21/2297-fsv-zwickau-f-c-hansa-rostock-0-2-0-1-17-spieltag

X