Beiträge

FSV unterliegt gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig

Braunschweig FSVDer FSV Zwickau hat ein Testspiel beim Zweitligisten Eintracht Braunschweig mit 5:1 verloren. Trotz des deutlichen Ergebnisses zeigte der FSV eine ansprechende Partie. Den Zwickauer Treffer erzielte Marcel Trehkopf mit einem 30-m-Freistoß.
1.100 Fans, darunter auch 90 aus Zwickau waren ins Braunschweiger Konrad Koch Stadion gekommen um die Partie des Zweitligisten Eintracht Braunschweig gegen den Regionalligisten FSV Zwickau zu sehen. Beide Mannschaften waren bereits am Vortag im Einsatz. Die erste Chance der Partie hatte der Braunschweiger Kapitän Dennis Kruppke per Kopf, doch Marian Unger konnte den Ball mit einer Faustabwehr klären (6.). Der FSV Zwickau zeigte wenig Respekt vor den Braunschweigern und spielte munter mit. Einen von Kapitän Manuel Stiefel getretenen Freistoß kann Marcel Trehkopf, der völlig frei steht, gefährlich aufs Tor bringen, doch Daniel Davari klärt reaktionsschnell zur Ecke (12.). Auf der anderen Seite taucht Raffael Korte frei vor Marian Unger auf. Der Ball kann gerade noch so zur Ecke geklärt werden (17.). Der Braunschweiger Neuzugang Orhan Ademi hatte die nächste Doppelchance, doch wieder war Marian Unger zur Stelle (23.). Nach vorn war es vor allem André Luge, der ein ums andere Mal die Braunschweiger Abwehr vor Probleme stellte.

Nach 31 Minuten dann die Führung für die Gastgeber. Eine flache Eingabe von Gianluca Korte kam zu Orhan Ademi, der den Ball zum 1:0 in die Maschen hämmerte. Der FSV versuchte gleich zum Ausgleich zu kommen. André Luge kann sich gegen drei Gegenspieler durchsetzen, doch der Ball wird mit letzter Mühe zur Ecke geklärt. Infolge der Ecke schießt Marco Wölfel den Ball über das Tor (35.). Noch vor der Pause fiel das 2:0. Ken Reichel flankt in den Strafraum und wieder steht Orhan Ademi goldrichtig (38.).
Nach dem Wechsel konnten die Gastgeber durch zwei sehenswerte Treffer erhöhen. Zunächst war es Raffael Korte, der sich im Strafraum behauptete und aus der Drehung zum 3:0 traf (58.). Nur kurz darauf landete eine Flanke von Marcel Correira bei Orhan Ademi, der per Kopf das 4:0 erzielen kann (62.). In dieser Phase des Spiels konnte sich Marian Unger ein weiters Mal auszeichnen, als er in einer Szene zwei Mal klären kann (67.).
Nach einem Foul am eingewechselten Tobias Fugmann gut 30 Meter vor dem Tor der Braunschweiger entschied Schiedsrichterin Hussein auf Freistoß. Marcel Trehkopf schnappt sich das Leder und hämmert den Ball halbhoch neben dem verdutzten Daniel Davari zum 4:1 in die Maschen (69.). Der FSV drängte nun auf ein weiteres Tor. Ein Schuss von Manuel Stiefel geht über das Tor (75.) und auch ein Freistoß von Stefan Schumann verfehlt das Ziel nur knapp (78.). Auf der anderen Seite glänzt Marian Unger mit einer starken Fußabwehr gegen Raffael Korte (84.).
Der FSV konnte bis zum Ende das hohe Tempo der Gastgeber mitgehen und hielt konditionell gut dagegen. Den Schlusspunkt setzte noch einmal der Zweitligist. Nach einer Ecke trifft Benjamin Kessel zum 5:1 (90.).

 

Eintracht Braunschweig:
Davari- Reichel, Correia, Turan, Kessel – Boland, G. Korte, Kratz, R. Korte – Ademi, Kruppke

 

FSV Zwickau:
Unger – Fuß, Grossert, Trehkopf Schumann – Luge, Wölfel (ab 56. Fugmann), Doro (ab 46. Göbel), Stiefel, Frick – Eggert

 

Zuschauer: 1100, darunter 90 Gäste