Beiträge

1. FC Lok Leipzig - FSV Zwickau 0:3 (0:1) [20. Spieltag]

13-03-09 lokstart

Lok beschenkt den FSV beim klarem 3:0 Auswärtssieg 

Der FSV Zwickau hat beim 1. FC Lokomotive Leipzig einen ungefährdeten 3:0 Sieg eingefahren. Bereits nach 6 Minuten konnten die Rot-Weißen durch Steffen Kellig in Führung gehen. Nach zwei 0:0 in den ersten Partien des neuen Jahres wollte der FSV Zwickau heute unbedingt drei Punkte aus Leipzig mitbringen. Die erste Möglichkeit hatte Manuel Stiefel, dessen 18m Schuss über das Tor der Leipziger ging. Den folgenden Abstoß bringt Torhüter Gäng kurz auf Theodosiadis. Dessen Querpass kann Surma nicht unter Kontrolle bringen. Der gleich auf den Mann gehende Steffen Kellig schnappt sich das Leder, umkurvt Gäng und schiebt locker zum 0:1 ein (6.). Die frühe Führung spielte dem defensivstarken FSV Zwickau natürlich in die Karten. Lok hatte in der Folge eine gute Möglichkeit durch Spahiu, der aus Nahdistanz den Ball aufs Tor bringt, doch Marian Unger wirft sich in den Ball und kann klären (12.). Bei einer hohen Eingabe von Manuel Stiefel klärt Gäng vor André Luge (14.). Lok konnte sich in diesem Spiel nur wenige Torchancen erarbeiten, denn der FSV stand wieder sehr sicher und hatte auch vorne die besseren Möglichkeiten. Vor der Pause gab es noch eine Kopfballchance für Davy Frick (36.), doch der Ball ging neben das Tor. Auch nach dem Wechsel gelang dem FSV ein frühes Tor. Nach einer Ecke bringt Stiefel den Ball gefährlich in den Strafraum, wo Brumme per Eigentor zum 0:2 einköpft (50.). Wie schon beim ersten Tor profitierten die Zwickauer also von einem kapitalen Bock in der Leipziger Hintermannschaft. Nach einem Freistoß von Marco Wölfel kann der aufgerückte Robert Paul per Kopf das 0:3 erzielen (60.).

Als Philipp Röhr mustergültig Steffen Kellig schickt hat dieser sogar den nächsten Treffer auf dem Fuß, verzieht aber knapp (64.). Von Lok kam nicht mehr viel. Lediglich Spahiu brachte noch einmal Gefahr für das Zwickauer Tor aber auch hier war Marian Unger auf dem Posten (79.). Am Ende blieb es bei diesem verdienten 0:3 für den FSV Zwickau. Mit einem tollen Torverhältnis von 25:5 steht man nun hinter RB Leipzig auf dem 2. Tabellenplatz. Trainer Ziegner fasste nach dem Spiel seine Eindrücke wie folgt zusammen: "Wir wollten defensiv erneut gut stehen und vorne endlich wieder treffen, was uns auch gelang. Die Art der Tore war für Leipzig natürlich bitter. Aber manchmal braucht man solche Schützenhilfe, um wieder in die Erfolgspur zu finden."


Tore:

0:1 Kellig (6.), 0:2 Brumme (50./ET), 0:3 Paul (59.)

1. FC Lok Leipzig:

Gäng - Seifert, Theodosiadis, Surma, Werner - Walthier (46. Seipel), Brumme, Hildebrandt (68. Wendschuch), Grandner (68. Schulz) - Rolleder, Spahiu

FSV Zwickau:

Unger - Göbel, Paul, Trehkopf (79. Baumann), Fuss (72. Grossert), - Röhr, Stiefel, Luge, Frick, Wölfel - Kellig (64. Ullmann)

Zuschauer:

2.854 (Gäste: 450)

 

Simple Image Gallery Extended