FSV Zwickau gewinnt Testspiel gegen den Heidenauer SV

FSV Heidenau1Gegen (Neu-)Oberligist Heidenauer SV hat der FSV Zwickau sein Testspiel mit 3:1 (2:1) gewonnen. Bereits am Samstag fährt der FSV nach Braunschweig und trifft dort auf die Eintracht.
Die Mannschaft von Bernd Fröhlich war mit einigen erfahrenen Spielern angereist. Torwart Axel Keller, Mittelfeldspieler Mirko Soltau, Stürmer Pavel Dobry spielten alle einst für Dynamo Dresden. Mit Mario Scholze war auch ein ehemaliger FSV-Kicker dabei. Beim FSV waren die Neuzugänge Sebastian Doro, Christoph Göbel und Florian Grossert dabei. In Halbzeit zwei wurde dann auch Florian Eggert eingewechselt.
Die Partie brauchte bei den immer noch hohen Temperaturen etwas, um Fahrt aufzunehmen. Ein Schuss von Tobias Fugmann verfehlte das Tor knapp (19.). Nach einer Eingabe von André Luge verpasste Jörg Laskowski knapp (21.).

Nach einer Ecke konnten die Gäste dann in Führung gehen. Matthias Walther musste beim 0:1 nur noch den Fuß hinhalten (26.). Svilen Stoilov hätte mit seinem straffen Schuss fast erhöhen können (37.). Als Tobias Fugmann den Ball geschickt zu Christoph Göbel spielt, kann dieser noch vor der Pause den Ausgleich erzielen (40.). Nur zwei Minuten später gab es Foulelfmeter für den FSV. Doch Kapitän Manuel Stiefel scheiterte an Axel Keller (42.). Noch vor der Pause dann doch die Führung. Sebastian Doro dringt in den Strafraum und schließt trocken zum 2:1 ab (43.).
Nach der Pause köpfte der gerade erst eingewechselte Florian Eggert an die Latte (60.). Nach 65 Minuten gelingt Tobias Fugmann schließlich das 3:1. Mit seinem Schuss konnte er Axel Keller überraschen.
Den FSV erwartet am Samstag ein richtiger Härtetest. Bei Eintracht Braunschweig ist die Mannschaft von Torsten Ziegner zur Generalprobe vorm Zweitligastart gefordert.

 

FSV Zwickau:
Kallisch (ab 46. Wohlfeld) – Fuß (ab 46. Schumann), Grossert (ab 46. Trehkopf), Fischer, Doro (ab 46. Frick) – Göbel, Stiefel (ab 46. Wilhelm), Fugmann, Röhr, Luge (ab 46. Wölfel) – Laskowski (ab 60. Eggert)

 

Heidenau SV:
Keller – Reetz (ab 76. Miltzow), Kieback, Freudenberg (ab 74. Nguyen), Scholze (ab 79. Gerisch), Kluttig (ab 56. Hemmann), Turtenwald, Walther, Soltau (ab 79. Nicklich), Dobry, Stoilov (ab 64. Eißrich)

 

Zuschauer: 150