VfB Germania Halberstadt - FSV Zwickau 0:0 [Nachholer vom 22. Spieltag]

13-05-22 halberstadt start

Drittes 0:0 in Folge

Der FSV Zwickau ist beim VfB Germania Halberstadt trotz deutlicher Überlegenheit nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Gegen harmlose Gastgeber vergab Marco Wölfel nach 77 Minuten die beste Chance zum Sieg. Immerhin 89 Zwickauer Fans hatten den Weg zum Nachholspiel nach Halberstadt gefunden. Unter recht stürmischen Bedingungen ging der FSV konzentriert in die Partie. Davy Frick hatte die erste Möglichkeit und prüfte mit einem Schuss von der rechten Seite den Halberstädter Torhüter (12.). Ein Freistoß aus gut 30 Metern durch Tobias Eckermann brachte die erste Möglichkeit der Gastgeber, doch der Ball ging am Tor vorbei (16.). André Luge, der auf seiner Seite wieder viel Dampf machte, brachte den Ball flach aufs Tor, doch Frederic Schütze konnte vor der Linie klären (18.). Bereits nach 26 Minuten musste Torsten Ziegner das erste Mal wechseln, für Tobias Fugmann kam Florian Eggert. Und der hatte gleich kurz nach seiner Einwechselung eine gute Chance. Bei einer Eingabe von Marco Wölfel hält Eggert den Fuß hin und schießt den Ball über das Tor. Der FSV ließ Ball und Gegner laufen und spielte über die gesamte Spielzeit recht souverän. Die einzige gute Chance der Halberstädter durch Malick Bolivard konnte Marian Unger zur Ecke klären (35.). Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Der FSV Zwickau spielbestimmend, doch vor dem Tor zu harmlos. Als sich André Luge ein weiteres Mal auf links durchsetzt, kann Halberstadt's Abwehr zur Ecke klären (51.). Auch einen groben Abwehrschnitzer der Germanen konnte der FSV nicht ausnutzen. Eggert setzt nach und zwingt einen Abwehrspieler zu einem riskanten Rückpass. Er kommt wieder an den Ball, doch irgendwie konnte die Abwehr noch einen Fuß dazwischen bringen (66.). Die beste Chance zum Sieg hatte Marco Wölfel, der frei vor Pascal Nagel auftauchte. Der Keeper gewann das direkte Duell und auch Davy Frick konnte den Nachschuss nicht im Tor unterbringen (77.).

Kurz vor Schluss dann noch einmal Frick, doch auch die letzte Chance ging über das Tor (88.). Mit diesem Remis bleibt der FSV auf dem dritten Tabellenplatz. Auf Grund der klaren spielerischen Überlegenheit hätte allerdings ein Sieg herausspringen müssen.

Germania Halberstadt: P. Nagel - J. Nagel, Schütze, Eckermann, Neef - Wersig/gelb, Bolivard, Worbs (67. Scheidler), Hofer (61. Georgi) - Moerck, Seitz (81. Schulze)

FSV Zwickau: Unger - Fuß, Baumann, Paul, Göbel - Stiefel/gelb, Röhr, Fugmann (26. Eggert), Luge (60. Doro) - Wölfel, Frick

Zuschauer: 570, darunter 89 Gäste