Torlose Punkteteilung gegen Carl Zeiss Jena

12-10-03 jenastartseiteDer FSV Zwickau und der FC Carl Zeiss Jena trennten sich im Nachholpunktspiel des 1. Spieltages leistungsgerecht 0:0. Die Fans im „Sportforum Sojus“ sahen ein gutklassiges Regionalligaspiel, in dem beide Mannschaften Chancen zum Sieg hatten.

Die Partie, welche am 1. Spieltag kurzfristig abgesagt wurde, fand nun vor ausverkauftem Haus statt. Beide Mannschaften befanden sich vor dem Spiel im Tabellenmittelfeld und hatten die Chance auf den 3. Tabellenplatz zu klettern. Beim FSV Zwickau kam Marco Wölfel für Davy Frick in die Partie. Abwehrspieler Florian Grossert fehlte weiter verletzt. Beide Mannschaften spielten zunächst recht diszipliniert. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste. Marcel Schlosser bringt einen Freistoß vom rechten Strafraumeck gefährlich auf das Tor, doch Marian Unger klärt sicher (6.). Der FSV versuchte immer wieder Torjäger Steffen Kellig in Szene zu setzen, doch dessen erste gefährliche Szene kann Berbig klären (11.). Ein weiter Ball von Philipp Röhr kommt zum agilen Christoph Göbel, der vorm Torschuss jedoch abgedrängt wird (12.). Der aufgerückte Robert Paul verpasst nach einer Ecke mit seinem Kopfballversuch um Haaresbreite den Ball (19.). Jena stand nun recht tief und ließ den FSV viel Ballbesitz. Die guten Vorstöße über die Außenbahn führten aber zumeist nicht zu gefährlichen Aktionen. André Luge versucht es mit einer Drehung im Strafraum, wird aber auch abgedrängt (37.). Nach der Pause konnte sich Zwickaus Torhüter in Szene setzen. Plötzlich taucht Marco Riemer frei vor Unger auf, doch der Keeper klärt mit einem tollen Reflex (49.). Eine gefährliche Flanke von André Luge köpft Gabor Dvorschak zur Ecke (56.). Auf der anderen Seite kann Robert Paul den durchgebrochenen Tino Schmidt abkochen (58.). Nach einer Ecke von Manuel Stiefel verschätzt sich Tino Berbig im Tor der Thüringer. Marcel Trehkopf, der hinter Berbig lauerte, köpft an den Pfosten (61.).

Eine weitere Chance von Riemer, der von rechts bedient wird kann Marian Unger ebenfalls klären (71.). Im direkten Gegenzug sieht der zuvor bereits verwarnte Gabor Dvorschak die gelb/rote Karte. Der FSV versuchte nun in Überzahl natürlich alles. Torsten Ziegner brachte mit Martin Ullmann und Florian Eggert weitere Offensivspieler. Eine gefühlvolle Eingabe von Tobias Fugmann köpft Steffen Kellig über den Kasten. Schade, denn hinter ihm wäre Davy Frick besser postiert gewesen (79.). Eine weitere Eingabe von Fugmann kommt zu Florian Eggert, dessen Schuss von Berbig zur Ecke geklärt wird (85.). Kurz vor Schluss noch einmal die Gäste: Ein Freistoß von Marcel Schlosser bringt noch einmal Gefahr, doch die Zwickauer Hintermannschaft kann klären (90.+1). Dann doch noch eine Ecke für Zwickau, der Ball allerdings wollte an diesem Tag nicht ins Tor.

Petrick Sander sprach von einem leistungsgerechten Unentschieden und freute sich, dass seine Mannschaft körperlich gut dagegen gehalten hatte. Allerdings bemängelte er, dass nach vorn meist der letzte entscheidende Pass gefehlt hatte. FSV-Trainer Torsten Ziegner war nicht zufrieden mit dem Unentschieden. Er bemängelte, dass heute im Sturmzentrum die „Geilheit aufs Toreschießen“ fehlte.

FSV Zwickau:

Unger - Fuß, Trehkopf, Paul, Göbel - Stiefel (ab 79. Eggert), Röhr - Wölfel (ab 60. Frick), Fugmann, Luge (ab 73. Ullmann) - Kellig

FC Carl Zeiss Jena:

Berbig - Zickert, Dvorschak, Grösch, Schulte - Peßolat, Riemer - Schmidt (ab 86. Fries), Banaskiewicz (ab 75. Ibold), Schlosser - Trytko (ab 46. Brinkmann)

Tore:

Fehlanzeige

gelb:

Paul, Stiefel / Zickert, Schmidt, Schlosser

gelb/rot:

Dvorschak (71.)

Zuschauer:

3.615 (800 Gäste)

Simple Image Gallery Extended