FSV bringt Punkt aus Rathenow mit

rathenow fsvIm dritten Auswärtsspiel der Saison gelang dem FSV endlich das erste Tor. Das Spiel beim Mitaufsteiger FSV Optik Rathenow endete 1:1. Tobias Fugmann konnte mit einem satten Schuss die Führung der Gastgeber ausgleichen.

Die Partie wurde vom FIFA-Referee Manuel Gräfe geleitet. Beim FSV Zwickau war der zuletzt verletzte Kapitän Manuel Stiefel wieder dabei. Zudem rückten Davy Frick und Benjamin Fuß in die Startelf. Die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber. Moris Fikic kommt von rechts zum Abschluss, doch Marian Unger ist auf dem Posten (8.) Auf der anderen Seite zieht André Luge Richtung Sturmzentrum, schießt aber über den Kasten (11.). Nach einer Ecke nimmt Robert Paul den Ball direkt und schießt links am Tor vorbei (16.). Als der FSV Zwickau einen Freistoß schnell ausführt, kann Davy Frick den Ball gefährlich in die Mitte spielen. Die Rathenower können nicht klären und Marcel Trehkopf kommt an den Ball. Sein flacher Schuss landet am Pfosten (20.). Die Gastgeber standen tief und überließen den Zwickauern das Spiel. Eine Eingabe von Christoph Göbel verpasst Steffen Kellig nur um Haaresbreite. Das Tor wäre frei gewesen (33.). Wie aus dem Nichts dann die Führung für Optik. Ein Einwurf wird verlängert und Murat Yilmaz kommt an den Ball. Aus der Drehung gelingt dem Außenspieler das 1:0 (38.). Torwart Marian Unger war ohne Abwehrchance.


Nach dem Wechsel kann Moris Fikic einen Fehlpass erlaufen. Der Rathenower geht auf Unger zu, scheitert aber am reaktionsschnellen Keeper (46.). Doch Zwickau versuchte weiter gefährlich nach vorne zu spielen. Als die Rathenower Abwehr nach einem Einwurf den Ball nicht weit genug klären kann, kommt der Ball zu Tobias Fugmann. Das Zwickauer Eigengewächs zieht ab und trifft mit sattem Schuss zum umjubelten Ausgleich (52.) ins rechte obere Eck. Nach dem Tor war nun wieder alles drin. Nach einem schönen Angriff über mehrere Stationen verspringt dem eingewechselten Marco Wölfel kurz vorm Schuss der Ball (72.). Beide Teams hatten noch eine gute Chance. Nach Freistoß köpft Patrik Scholz für Rathenow knapp neben das Tor (83.). Auf der anderen Seite köpft Paul einen Freistross von Stiefel um Zentimeter über den Kasten - schade, das hätte der Siegtreffer sein können (86.). Torsten Ziegner machte seiner Mannschaft wegen dem Rückstand zur Pause keinen Vorwurf: ”Nach dem Wechsel haben wir den Gegner eingeschnürt und den verdienten Ausgleich erreicht. Insgesamt können wir dem dem Punkt gut leben und nehmen ihn gerne mit.” Optik-Trainer Kahlisch bemängelte, dass sein Team in den letzten Minuten um ein Gegentor gebettelt hat. Ein Lob gab er in Richtung der 200 mitgereisten Zwickauer Fans, die ihre Mannschaft über die gesamte Spielzeit super und fair unterstützt hatten: “Solche Spiele machen Spaß.”

Optik:
Subke - Klitzing, Delvalle Silva, Scholz, Wicke (ab 59. Leroy) - Yilmaz, Hellwig, Kapan, Fikic (ab 77. Kalan) - Turhan (ab 77. Pfefferkorn), Cankaya

Zwickau:
Unger - Fuß (ab 86. Hölzel), Trehkopf, Paul, Göbel - Stiefel, Röhr - Frick (ab 64. Wölfel), Fugmann, Luge (ab 73. Ullmann) - Kellig

Tore:
1:0 Yilmaz (38.)
1:1 Fugmann (52.)

Gelb: Yilmaz / Stiefel, Göbel

Zuschauer: 680, darunter 200 Gäste