Beiträge

FSV Zwickau schießt sich mit Kantersieg bei Budissa Bautzen ins Sachsenpokal-Viertelfinale

12-10-14 bautzenstartIm Sachsenpokalspiel beim FSV Budissa Bautzen ist der FSV Zwickau souverän ins Viertelfinale eingezogen. In einer einseitigen Partie beherrschten die Zwickauer die Bautzener klar und siegten mit 6:0. Trainer Torsten Ziegner gab im Tor Normen Wohlfeld eine Einsatzchance. Zudem durften auch Sebastian Doro, Mike Baumann und Florian Eggert von Beginn an spielen. Die erste Schusschance im Spiel hatte der Bautzener Sylvio Schwitzky, doch Wohlfeld war auf dem Posten (4.). Eine Flanke von Doro köpft Eggert über das Tor (10.). War diese Eingabe noch etwas zu hoch, so passte die nächste Flanke von Doro haargenau. Philipp Röhr stieg hoch und köpfte zum 0:1 ein (22.). Das war der erste Kopfballtreffer des kleinen Mittelfeldspielers überhaupt. Zwickau spielte schnörkellosen Fussball und beherrschte den Gegner klar. Nach einer Ecke nimmt Christoph Göbel den Ball direkt, die Bautzener Abwehr kann den Ball nicht klären und Mike Baumann staubt zum 0:2 ab (30.). Die Gastgeber wirkten geschockt und kamen mit dem schnellen Zwickauer Spiel überhaupt nicht zurecht. Ein weiter Ball auf Benjamin Fuß leitet das nächste Tor ein. Der Außenverteidiger läuft seinem Gegenspieler davon und bedient Sebastian Doro, der zum 0:3 einschießt (36.). Doch damit noch genug. Beim Angriff über links können Florian Eggert und Tobias Fugmann ihre Gegenspieler ausspielen und Eggert trifft zum 0:4 (41.).

Zur Pause wechselten beide Trainer zwei Mal. Bei Zwickau kamen Ullmann und Frick für Fuß und Fugmann. Und der eingewechselte Martin Ullmann hätte gleich erhöhen können. Nach feiner Vorarbeit von Eggert schießt er über das leere Tor (47.). Vier Minuten später machte es Ullmann besser: Nach Flanke von links springt er höher wie sein Gegenspieler und trifft zum 0:5 (51.). Nach erneuter toller Eingabe von Doro legt Frick auf Eggert ab, der zum 0:6 Endstand trifft (67.). Die einzige gute Chance der Gastgeber vereitelte Wohlfeld mit einem tollen Reflex nach Kopfball des eingewechselten Mielke (69.). Zum Ende der Partie vergab der FSV noch ein paar Chancen, doch das soll den guten Gesamteindruck des Zwickauer Spiels nicht schmälern. Damit steht der FSV Zwickau im Viertelfinale, welches voraussichtlich am Buß- und Bettag stattfindet.


FSV Budissa Bautzen:
Richter - Salewski, van Kolck, Oljenik, Peciar - Chod (ab 46. Mielke), Schikora - Schwitzky, Naumann, Walther (ab 46. Prochaska) - Görner


FSV Zwickau:
Wohlfeld - Fuß (ab 46. Frick), Baumann, Paul, Göbel - Stiefel, Röhr - Doro, Fugmann (ab 46. Ullmann), Luge (ab 61. Wölfel) - Eggert


Tore:
0:1 Röhr (22.)
0:2 Baumann (30.)
0:3 Doro (36.)
0:4 Eggert (41.)
0:5 Ullmann (51.)
0:6 Eggert (67.)


Zuschauer: 648, darunter 300 Gäste

 

Simple Image Gallery Extended