A+ R A-

    HauptSponsorKAtegorie GRAU   ZEV-2014 PlatzhalterPremiumSponsorKAtegorie GRAU   VW Sachsen AG GRAU     Wernesgrüner GRAU2       VW Sachsen GRAU      puma GRAU2

18-04-23 lebenslang. gekaufte mitgliedschaften

Beiträge

Ausblick auf das Heimspiel gegen den SV Meppen - Ein Wiedersehen mit "Kalle" Neumann

19-02-09 vb meppen

Als Mario „Kalle“ Neumann, der ehemalige FSV-Keeper, in seiner Tätigkeit als Co- und Torwarttrainer des SV Meppen von der NOZ (Neuen Osnabrücker Zeitung) auf seinen Heimatverein angesprochen wurde, entgegnete dieser nur: „Gefühlsduselei wird es nicht geben.“ Wer das Hinrundenspiel genau verfolgt hat, weiß, was der 51-Jährige mit dieser Aussage meint. Die 0:4-Niederlage am 18.08.2017 ließ die Rot-Weißen nämlich vorübergehend auf den letzten Platz abrutschen. Ähnlich wie zu besten Zweitligazeiten konnten die Schwäne die emsländische Hürde nicht nehmen, denn noch nie konnte ein Zwickauer Team in Meppen einen Sieg einfahren. Kurz vor jenem Spiel gabs den ersten Saisonsieg unseres aktuellen Gegners in Rostock, weswegen unser FSV zu einem ungünstigen Zeitpunkt die Reise gen Niedersachsen antreten musste. „Rachegelüste“ gäbe es laut Torsten Ziegner allerdings nicht.

So ungleich das Hinspiel auch war, die Rückrundenpartie verspricht eine ganze Menge Brisanz. Im Rückspiel möchten die Meppener zwar einen ähnlichen Ton auf dem Rasen anschlagen, aber sie tun sich in der Ferne stets schwerer als in den eigenen vier Wänden. Der Heimvorteil spielt nicht erst seit gestern eine maßgebliche Rolle in der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands. Auch in den 90er Jahren können die Westsachsen zumindest auf eine ausgeglichene Heimbilanz gegen den SVM blicken. Ins Auge sticht der 4:1-Erfolg am 14.10.1995 im Westsachsenstadion. Er verstärkt den Durst nach drei Punkten. Die Trainer Torsten Ziegner und Christian Neidhart haben sich die passenden taktischen Schablonen sicherlich schon bereitgelegt. Vorab zeigte sich der 40-jährige Zwickauer Coach optimistisch: „Wir müssen den Schwung aus den letzten beiden Heimspielen mitnehmen. (…) Die Mannschaft macht nicht den Eindruck, dass sie nachlassen will.“ Im Pressegespräch zum Heimspiel lobte das rot-weiße Trainerteam den „kompakten Fußball“ sowie die „Konsequenz im Kampf gegen den Ball“ der Blau-Weißen.

An der Grenze zu den Niederlanden pflegen Trainer und Co-Trainer ein besonderes familiäres Verhältnis. Die Bekanntschaft geht womöglich bereits auf die Saison 1991/92 zurück, als Neidhart als Spieler des FC Sachsen Leipzig auf Neumann im Kasten von Zwickau traf. Zu einem Einsatz Neidharts gegen die Rot-Weißen sollte es aber nicht kommen. Er absolvierte zwölf Partien in der Oberliga Nordost Staffel Süd, in denen er zwei Tore gegen Halle und Magdeburg markieren konnte. Die Chance, seinen jetzigen Co-Trainer zu überwinden, sollte er also nicht bekommen. So richtig kennenlernen sollten sie sich letztlich in Diensten des BV Cloppenburg. Eine gesamte Saison spielten beide dort gemeinsam. Nach dem Karriereende des gebürtigen Braunschweigers setzte Neumann hingegen seine Laufbahn als Spieler weiter fort. Selbst mit 45 Jahren stand er noch als Ersatzkeeper zwischen den Pfosten Cloppenburgs ehe die Wege erneut zusammenführen sollten, denn im Jahr 2015 berief Neidhart Neumann ins Trainerteam. Seitdem wohnen beide nah aneinander und bilden sogar eine Fahrgemeinschaft. Was folgte, ist der Aufstieg in die 3. Liga. Ob der Stürmer Neidhart den Keeper Neumann doch einmal überwinden konnte, ist nicht überliefert.

Nicht wenige hätten gar auf einen sofortigen Wiederabstieg der Meppener gesetzt, doch sie haben es sich im Mittelfeld der Tabelle gemütlich gemacht. Einen großen Anteil daran hat Benjamin Girth, der Ostfußballkennern gleichermaßen ein Begriff sein sollte. Über Umwege landete der gebürtige Magdeburger bei seinem derzeitigen Arbeitgeber. Dabei wich vielerorts der Gedanke, dass aus dem bulligen Goalgetter ein ernstzunehmender Stammspieler in Liga 3 werden könnte. Bei den Reserveteams von RB Leipzig und dem 1. FC Magdeburg schien es jedenfalls nicht für die erste Mannschaft zu reichen. Beim VFC Plauen blühte sein Stern mit 15 Treffern in 25 Partien schließlich auf. Vollkommen unabhängig von der Ligazugehörigkeit trifft er nach Belieben. 11 Tore in dieser Saison bezeugen das deutlich. Obacht! Während das Innenverteidiger-Duo bestehend aus Acquistapace und Antonitsch gewarnt sein sollte, hat Ex-FSV-Kicker Gebers bereits Erfahrungen mit dem „King“ Ronny König gemacht, die er an seinen Defensivkollegen Jovan Vidovic weitergeben möchte. Ob sich ein halbes Jahr nähere Bekanntschaft auszahlt, ist eine offene Frage, die am Samstag geklärt wird. Nach Königs Doppelpack steht seine Ampel jedenfalls auf Grün. Machen die Meppener die Rechnung zudem ohne Fabian Eisele (fünf Tore in sechs Spielen), könnte es direkt in doppelter Hinsicht teuer werden.

Die „Remiskönige“ aus Meppen (acht Punkteteilungen insgesamt, gemeinsam mit Bremen II und Fortuna Köln) möchten nach nur zwei Siegen in den letzten zehn Spielen endlich wieder mehr als einen Punkt. Im Gegensatz zum Hinspiel haben unsere Spieltagsgegner diesmal mit einem unglücklichen Zeitpunkt zu kämpfen, denn der FSV ist in voller Fahrt, selbstverständlich pünktlich zum Start der Rückrunde. Mit neun Punkten, damit drei Siegen, in den ersten vier Rückrundenpartien verlief der Beginn sogar noch erfolgreicher als in der letzten Saison (16/17: sieben Punkte in den ersten vier Spielen). Nach dem zweiten Sieg in Folge und gleichzeitig zweiten Auswärtssieg der Saison in Erfurt wollen die Zwickauer eiskalt zurückschlagen, um das 0:4 der Hinserie aus den Köpfen verschwinden zu lassen. Nicht umsonst fügten Ronny König und Johannes Brinkies nach dem Erfolg in Thüringen die ersten Kampfansagen in Richtung Meppen hinzu. König sagte: „Meppen ist ein Aufsteiger, da haben wir etwas gutzumachen. Im Hinspiel haben wir vier Stück gekriegt. Da müssen wir etwas reparieren.“ Brinkies ergänzte: „Wir wollen unsere kleine Serie ausbauen. Daran werden wir alles setzen.“ Der Sechser Jan Washausen, der von der SV Elversberg kam, erwartet ein „extrem enges und umkämpftes Spiel mit einer Mannschaft, die robust zu Werke gehen wird.“

SVM-Kapitän Martin Wagner, der gegen Rostock wegen der fünften gelben Karte passen musste, wird seine Mannschaft am Wochenende wieder auf das Feld führen können. Stürmer Luka Tankulic wird die Reise nach Zwickau nicht antreten. Außerdem ist der Einsatz des 58-fachen Drittligaspielers Steffen Puttkammer gefährdet. Neben den Langzeitverletzten Odabas, Sorge und Koch steht dem FSV der gesamte Kader zur Verfügung. Lediglich der formstarke Nils Miatke muss sich notgedrungen durch seine rote Karte mit einem Platz auf der Tribüne begnügen. „Lebe wohl!“ zur Tribüne sagt wiederum Davy Frick, der nach vier Spielen Sperre in den Mannschaftskader zurückkehren kann. Dabei trifft er allerdings auf eine eingespielte Mannschaft, in der selbst Kapitän Toni Wachsmuth um seinen Einsatz kämpfen muss. Einer der Profiteure ist eben Neuzugang Jan Washausen. Ziegner sieht ihn als einen Spieler mit „Erfahrung“, der Fähigkeit „das Spiel lesen zu können“ und lobte seine „professionelle Einstellung.“ Der Sechser selbst sieht seine Rolle klar definiert: „Ich bin einer, der die Position hält (…) und ordnet.“ Das Spiel komme ihm entgegen. Die Nachricht ist angekommen: Der Konkurrenzkampf läuft auf Hochtouren in Zwickau.

Zusammengefasst lautet der Leitspruch Ziegners für das Spiel gegen den Aufsteiger: „Wege gehen, Räume öffnen, mutig sein!“

Noch kein Ticket? Ganz bequem Ticktes für das Heimspiel gegen den SV Meppen über unser ONLINE-TICKETPORTAL buchen und ab vier Stunden vor Spielbeginn bis sechs Stunden nach Spielbeginn alle öffentlichen Nahverkehrsmitteln (außer Sonderverkehrsmittel) im Verbundraum des VMS und der Vogtlandbahn zu nutzen. Das Vorverkaufsticket gilt hierbei als Fahrschein.

Foto: Frank Kruczynski

Kurzmeldungen via FSV-Twitter-Kanal

Letztes Spiel

Ergebniss KSC HP 17-18

PK FSV Zwickau - Karlsruher SC

fanshop

Montag GESCHLOSSEN

Dienstag / Mittwoch / Freitag 13-18 Uhr

Donnerstag 10-12 & 13-18 Uhr

Am Spieltag jeweils ab 3 Stunden vor dem Spiel

Tabelle 3. Liga Saison 2017/18

Mannschaft Sp. Tore GD Pkt
SC Paderborn 07 35 83 - 30 53 76
1. FC Magdeburg 35 64 - 31 33 76
Karlsruher SC 35 45 - 26 19 65
SV Wehen Wiesbaden 35 70 - 36 34 62
FC Hansa Rostock 35 43 - 31 12 55
Würzburger Kickers 35 46 - 43 3 54
SC Fortuna Köln 35 51 - 43 8 53
SV Meppen 35 43 - 43 0 52
SpVgg Unterhaching 35 49 - 51 -2 51
VfR Aalen 35 47 - 53 -6 47
Hallescher FC 35 48 - 48 0 46
SC Preußen Münster 35 43 - 46 -3 45
SG S. Großaspach 35 50 - 54 -4 45
FC Carl Zeiss Jena 35 42 - 55 -13 43
SF Lotte 35 42 - 53 -11 40
FSV Zwickau 35 37 - 50 -13 38
VfL Osnabrück 35 44 - 60 -16 36
Chemnitzer FC 35 45 - 68 -23 30
SV Werder Bremen II 35 33 - 60 -27 24
FC Rot-Weiß Erfurt 35 25 - 69 -44 23

Kommende Punktspiele des FSV Zwickau

2018-04-28
14:00
2018-05-05
13:30
2018-05-12
13:30

FSV Zwickau Hotelpartner

button webseite fsv

Vorstellung Sondertrikot 900 Jahre Zwickau

fussballschule banner 300px 2017

Co-Sponsoren Saison 2017/18

 

MFB HP 100x50 pxGRAU ZWG HP 100x50 pxGRAU Schnellecke HP 100x50 pxGRAU sparkasse HP 100x50 pxGRAU IDH HP 100x50 pxGRAU ATC HP 100x50 pxGRAU

      TiTop HP 100x50 pxGRAU SB Kunze HP 100x50 pxGRAU ATUS HP 100x50 pxGRAU Hercher HP 100x50 pxGRAU GGZ HP 100x50 pxGRAU Freie Presse HP 100x50 pxGRAU

Kaiser HP 100x50 pxGRAUSUP HP 100x50 pxGRAURadio Zwickau HP 100x50 pxGRAU  Polster HP 100x50 pxGRAU  comedia HP 100x50 pxGRAUGirrbacher HP 100x50 pxGRAU Sportpark HP 100x50 pxGRAU

 

 

Besucher

Heute10456
Gestern57645
Woche156029
Monat722546
Gesamt seit 22.03.1019366726